Grund- und Wiederholungslehrgang

Grundlehrgang Sprengtechnik

Kurzbeschreibung:
Grundlehrgang zur Ausbildung von betrieblichen Aufsichtspersonen, die Sprengarbeiten durchführen oder zu beaufsichtigen haben (Erlaubnis- oder Befähigungsscheinanwärter nach § 7 bzw. § 20 SprengG)

Dauer:
7 Tage

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Nachweis der Zuverlässigkeit durch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung
    nach § 34 Abs. 2 der 1 SprengV.
  • Nachweis der Teilnahme an Sprengarbeiten gemäß § 35 Abs. 1 der 1. SprengV.

Inhalt:

  • Gefahrgutverordnung Straße, Gefahrgutverordnung Eisenbahn
  • Neue Sprengstoffe und Zündmittel; Neue Anwendungsgebiete der Sprengstoffe
  • Bergbehördliche Bestimmungen - Bergverordnungen -Richtlinien - Betriebsplan – Genehmigungsverfahren; Sonstige Bestimmungen - Bestimmungen der Berufsgenossenschaften über die unfallsichere Ausführung von Sprengarbeiten - Unfallverhütungsvorschriften - Richtlinien und Merkblätter; Vernichten von Sprengmitteln - Verhalten bei Versagern
  • Zulassung und Erprobung von Sprengmitteln aufgrund des Sprengstoffgesetzes
  • Bundesberggesetz; Bergverordnungen; Richtlinien der Bergbehörden
  • Besprechung von Vorfällen bei der Sprengarbeit anhand von Fallbeispielen; Sprengschwaden - giftige Bestandteile und ihre Wirkung -Schutz gegen Sprengschwaden - MAK-Werte Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
  • Auswirkungen der Sprengarbeit auf die Umgebung, Sprengerschütterungen, Einwirkungen auf Gebäude und Menschen in Gebäuden.
  • Sprengtechnik und Lademengenberechnung: Sprengverfahren: Sprengungen im Festgestein, Sprengung zur Nachzerkleinerung, Graben- und Profilsprengungen, Sprengungen im Lockergestein, Sprengungen von unbelasteten Fundamenten und kleineren Bauwerksresten, Holzsprengungen Vermessungsgrundlagen zur Ermittlung von Volumen und Masse: einfache Messverfahren zur Ermittlung von Wandhöhen und Vorgaben
  • Zusammensetzung, Aufbau und Wirkungsweise von Sprengmitteln: Sprengstoffe, Zündmittel, Sprengzubehör Eigenschaften der zu sprengenden Materialien: Fest-, Lockergestein Laderäume: Anordnung der Laderäume Herstellen der Laderäume Ladungsarten und –aufbau, Ladungsanordnung Verdämmung: Besatzarten, Besatzanordnung Zündverfahren: Elektr. in Reihen- u. Parallelschaltung, Information über nichtelektr. u. elektronische Zündung Versager und verstreute Sprengmittel, Beseitigung u. Vernichtung
  • Lademengenermittlung: Bemessungsverfahren nach Massenvorgabe u. spezifischem Sprengstoffbedarf, Berechnung nach anderen Verfahren Widerstandsberechnung: Berechnung von Zündkreisen in Reihenschaltung/Parallelschaltung
  • Stand und Entwicklungstendenzen der Sprengpraxis unter Tage Sprengarbeiten unter besonderen Bedingungen speziell aus dem Bereich des Kalibergbaues; Profilsprengen – schonendes Sprengen, Besonderheiten bei Sprengarbeiten für Felshohlbaue mit geringer Überdeckung.
  • Exkursion in einem Steinbruch; Praktische Übung in der arbeitssicheren Handhabung von Sprengmitteln: Vorführung der Wirkung von Sprengstoffen und Zündmitteln, Beurteilung von Laderäumen, Anfertigen von Sprengladungen, Verwendung von Sprengschnur, Herstellen von Zündanlagen, Vernichten von Sprengstoffen u. Zündmitteln, Prakt. Ausführung von Sprengarbeiten, Bewertung des Sprengergebnisses
  • Abschlussdiskussion der praktischen Sprengarbeiten


Abschlussprüfung:
Schriftlicher und mündlicher Teil nach den einschlägigen Bestimmungen der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz.

Wiederholungslehrgang Sprengtechnik
(§ 7 bzw. § 20 SprengG)

 Dauer:
2 Tage

Inhalt:

  • Gefahrgutverordnung Straße; Gefahrgutverordnung Eisenbahn
  • Neue Sprengstoffe und Zündmittel; Neue Anwendungsgebiete der Sprengstoffe
  • Bergbehördliche Bestimmungen - Bergverordnungen -Richtlinien - Betriebsplan – Genehmigungsverfahren Sonstige Bestimmungen - Bestimmungen der Berufsgenossenschaften über die unfallsichere Ausführung von Sprengarbeiten - Unfallverhütungsvorschriften - Richtlinien und Merkblätter Vernichten von Sprengmitteln - Verhalten bei Versagern
  • Zulassung und Erprobung von Sprengmitteln aufgrund des Sprengstoffgesetzes
  • Besprechung von Vorfällen bei der Sprengarbeit anhand von Fallbeispielen Sprengschwaden - giftige Bestandteile und ihre Wirkung - Schutz gegen Sprengschwaden - MAK-Werte Straftaten und Ordnungswidrigkeiten